W2-Professur „Kulturgeschichte des östlichen Europa“ / W2 Professorship in Cultural History of Eastern Europe (GWZO Leipzig)

W2-Professur „Kulturgeschichte des östlichen Europa“

Employer
Universität Leipzig / Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) (Leipzig)
Place of work
Leipzig
Zipcode
04107
Place of work
Leipzig
Country
Germany
From - Until
01.04.2022 -
Deadline
15.03.2021
By
Matthias Middell, Global and European Studies Institute, Universität Leipzig

An der Universität Leipzig ist in einem gemeinsamen Berufungsverfahren mit dem Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) e.V. zum 1. April 2022 eine W2-Professur „Kulturgeschichte des östlichen Europa“ (Nachfolge: Prof. Dr. Stefan Troebst) verbunden mit der Stelle des/der stellvertretenden Direktorin/Direktors des GWZO zu besetzen.

W2-Professur „Kulturgeschichte des östlichen Europa“

An der Universität Leipzig ist in einem gemeinsamen Berufungsverfahren mit dem Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) e.V. zum 1. April 2022 eine W2-Professur „Kulturgeschichte des östlichen Europa“ (Nachfolge: Prof. Dr. Stefan Troebst) verbunden mit der Stelle des/der stellvertretenden Direktorin/Direktors des GWZO zu besetzen.

Die Professur ist dem Global and European Studies Institute der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie zugeordnet. Hier ist die Professur mit der Übernahme der Studiengangsleitung für den MA European Studies und mit der Mitarbeit in der Graduate School Global and Area Studies verbunden. Erwartet wird eine möglichst umfassende Vertretung des Faches Europäische Kulturgeschichte in der Master- und PhD-Ausbildung und die aktive Mitwirkung im Leipzig Research Centre Global Dynamics sowie im mitteldeutschen Forum for the Study of the Global Condition bei der Untersuchung von historischen und gegenwärtigen Positionierungsstrategien von Gesellschaften des östlichen Europa in globalen und transregionalen Prozessen und Strukturen. Von der/dem Stelleninhaber/in wird ein entsprechendes Lehr- und Forschungsprofil zur Geschichte des östlichen Europa mit Schwerpunkt in der Geschichte des 18. bis 21. Jahrhunderts erwartet. Die Lehrverpflichtung des/der Stelleninhabers/in in den Studiengängen an der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie beträgt 2 - 4 SWS.

Das GWZO erforscht in vergleichender Perspektive die historischen und kulturellen Entwicklungsprozesse in der Region zwischen Ostsee, Schwarzem Meer und Adria. Die große geographische Reichweite seines Forschungsprogramms bedingt einen besonderen Forschungsansatz, der Komparatistik, Interdisziplinarität und Transnationalität vereinigt, und der zudem die gesamte historische Tiefe vom Übergang der Antike zum Mittelalter bis in die Gegenwart in den Blick nimmt. Die stellvertretende Direktorin/der stellvertretende Direktor unterstützt die Leitung des Instituts. Sie /Er beteiligt sich maßgeblich an der langfristigen Entwicklung und Ausrichtung des Forschungsprogramms. Von ihr /ihm werden herausragende Kompetenzen in Forschung und Management, die Fähigkeit zur Personalentwicklung und zur Förderung wissenschaftlicher Talente erwartet. Neben guten Kenntnissen von Sprachen der Region sind die Bereitschaft und Fähigkeit zur fächerübergreifenden nationalen und internationalen Kooperation sowie sichtbare Erfolge in der Einwerbung von Drittmitteln und beim Transfer von Forschungsergebnissen in Gesellschaft, Kultur und Politik unabdingbare Voraussetzungen.

Die Berufung erfolgt nach dem Jülicher Modell zwischen der Universität Leipzig und dem GWZO. Die Besetzung der Professur erfolgt unbefristet, die Bestellung zur stellvertretenden Direktorin/zum stellvertretenden Direktor erfolgt befristet für 5 Jahre, die Wiederbestellung ist möglich.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig und die Leibniz-Gemeinschaft legen Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Beide Einrichtungen zielen darauf ab, Hindernisse in der Rekrutierung und in der Karriereentwicklung von Professorinnen abzubauen. Sie fordern Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter oder elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 15. März 2021 an:
Universität Leipzig
Dekanin der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie
Frau Prof. Dr. Astrid Lorenz
Beethovenstr. 15
04107 Leipzig
deksozphil@uni-leipzig.de

Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.
Hinweise zum Datenschutz bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Für den Fall einer Bewerbung möchten wir Sie hiermit über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten informieren.
Verantwortliche:
Verantwortlich für die Verarbeitung der Daten sind:
Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie
Beethovenstr. 15
04107 Leipzig
Telefon: +49 341 97-37300
E-Mail: deksozphil@uni-leipzig.de
Webseite: www.uni-leipzig.de

Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) e.V.
Reichsstraße 4-6
04109 Leipzig
Telefon: +49 341 97-35560
E-Mail: Webseite:www.leibniz-gwzo.de

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:Der Datenschutzbeauftragte
Augustusplatz 10
04109 Leipzig
Telefon: +49 341 97-30081
E-Mail: dsb@uni-leipzig.de
Datenschutzbeauftragte des GWZO
Moritz Kurzweil (stellv. DSB)
Reichsstraße 4-6
04109 Leipzig
Telefon: +49 341 97-35599
E-Mail: datenschutz@leibniz-gwzo.de

Zweck und Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten:
Die Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung zur Verfügung stellen, werden nur im Rahmen dieses Auswahlverfahrens und in Vorbereitung eines eventuellen Dienst- oder Arbeitsverhältnisses verarbeitet. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zur Begründung eines Beamten-/Beschäftigtenverhältnisses ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e i.V.m. Abs. 3, Art. 88 DSGVO i.V.m. § 111 Abs. 6 SächsBG i.V.m. §§ 4 Abs. 1 S. 1 SächsDSG, bzw. § 26 BDSG. Soweit Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens besondere Kategorien von personenbezogenen Daten i.S.d. Art. 9 Abs. 1 DSGVO mitteilen (z.B. Gesundheitsdaten, wie Schwerbehinderteneigenschaft), erfolgt deren Verarbeitung, damit Sie die Ihnen zustehenden Rechte aus dem Arbeitsrecht und dem Recht der sozialen Sicherheit und des Sozialschutzes ausüben können und die Verantwortlichen ihren diesbezüglichen arbeits- und sozialrechtlichen Verpflichtungen nachkommen können (Art. 9 Abs. 2 lit. b DSGVO).

Weitergabe an Dritte:
Ihre Bewerbungsunterlagen werden den Mitgliedern der Berufungskommission, welche sich aus Vertretern/innen der Universität Leipzig und des GWZO zusammensetzt, der/dem beteiligten Gleichstellungsbeauftragte(n), der ggf. beteiligten Schwerbehindertenvertretung, der/dem Berufungsbeauftragten, externen Gutachtern/innen, dem Rektorat, dem Fakultätsrat, der Fakultäts- und Universitätsverwaltung, dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus, Vertretern/innen des GWZO sowie dem Kuratorium des GWZO zugänglich gemacht.

Speicherdauer der personenbezogenen Daten:
Die Dauer der Aufbewahrung der personenbezogenen Daten richtet sich nach § 11 Abs. 4 SächsDSDG. Danach sind Daten, die vor Beginn eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses erhoben wurden, unverzüglich zu löschen, sobald feststeht, dass ein Dienst- oder Arbeitsverhältnis nicht zustande kommt. Dies gilt nicht, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass durch die Löschung schutzwürdige Belange der betroffenen Person beeinträchtigt werden.
Im Falle einer erfolgreichen Bewerbung werden Ihre Unterlagen in Ihre Personalakte aufgenommen.

Ihre Rechte:
Sie haben gegenüber dem Verantwortlichen folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:
- Auskunft, Art. 15 DSGVO
- Berichtigung, Art. 16 DSGVO
- Löschung, Art. 17 DSGVO
- Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DSGVO
- Datenübertragbarkeit, Art. 20 DSGVO
- Widerspruch gegen die Verarbeitung, soweit die Erhebung der Daten auf Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 Buchstabe e, f DSGVO beruht, Art. 21 DSGVO
- Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde (Sächsischer Datenschutzbeauftragter, Bernhard-von-Lindenau-Platz 5, 01067 Dresden), Art. 77 DSGVO.

Pflicht zur Bereitstellung von Daten:
Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist für die Rechtmäßigkeit des durchzuführenden Auswahlverfahrens erforderlich. Das Fehlen von relevanten personenbezogenen Daten in den Bewerbungsunterlagen kann die Nichtberücksichtigung bei der Vergabe des Dienstpostens/der Stelle zur Folge haben. Für die Universität Leipzig ergeben sich die rechtlichen Vorgaben für das Auswahlverfahren insbesondere aus Art. 33 Abs. 2 Grundgesetz, der Verfassung des Freistaates Sachsen dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz, dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz und dem Haushaltsrecht.

W2 Professorship in Cultural History of Eastern Europe

In a joint appointment procedure with the Leibniz Institute for the History and Culture of Eastern Europe (GWZO) e.V., Leipzig University seeks to fill the following professorship from 1 April 2022: W2 Professorship in Cultural History of Eastern Europe (Successor to Professor Stefan Troebst) connected with the position of Deputy Director of the GWZO.

The professorship is assigned to the Global and European Studies Institute at the Faculty of Social Sciences and Philosophy. Here, the professorship is connected with the direction of the MA programme in European Studies and with active membership in the Graduate School Global and Area Studies. It is expected that the subject of European Cultural History will be represented as comprehensively as possible on the Institute’s master’s programme and the Graduate School’s PhD programmes. The successful applicant will be expected to actively participate in the interdisciplinary investigation of historical and current positioning strategies of societies in Eastern Europe in and towards global and transregional processes and structures, both in the Leipzig Research Centre Global Dynamics and the Central German Forum for the Study of the Global Condition. Accordingly, a teaching and research profile covering the history of Eastern Europe, with a focus on the history of the 18th to 21st centuries, is expected. The professorship’s teaching commitments on the study programmes at the Faculty of Social Sciences and Philosophy are 2–4 hours per week per semester.
The GWZO researches the historical and cultural development processes in the region between the Baltic, Black and Adriatic Seas in a comparative perspective. The wide geographical scope of its research programme requires a special research approach that combines comparative studies, interdisciplinarity and transnationality, and which also takes into account the entire historical depth from the transition from antiquity to the Middle Ages to the present. The Deputy Director supports the management of the Institute. They play a decisive role in the long-term development and orientation of the research programme and are expected to have outstanding skills in research and management, the ability to develop human resources, and to promote scientific talent. In addition to a good knowledge of regional languages, a willingness and ability to engage in interdisciplinary national and international cooperation as well as visible success in raising external funding and transferring research results into society, culture and politics are key prerequisites.

The appointment is based on the Jülich model of joint appointments, as agreed between Leipzig University and the GWZO. The professorship will be filled indefinitely, while appointment as Deputy Director is limited to five years, with reappointment possible.

What we offer
The job holder’s rights and obligations are regulated by the Saxon Freedom of Higher Education Act (SächsHSFG) and the Saxon Service Regulations for Higher Education Institutions (DAVOHS). Applicants must meet the requirements of Sect. 58 SächsHSFG.
Leipzig University is committed to gender equality.
Severely disabled persons are encouraged to apply and will be given preference in the case of equal suitability.

Applications with the usual documents, including a detailed CV, a list of scientific work and academic teaching to date, including records of teaching evaluations if available, as well as a certified copy of the highest academic degree acquired should be sent, either by post or electronically as a single PDF document, to:
Leipzig University
Dean of the Faculty of Social Sciences and Philosophy
Professor Astrid Lorenz
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig
Germany
deksozphil@uni-leipzig.de

by no later than 15 March 2021.
Please note that it is not possible to guarantee confidentiality or rule out unauthorised access by third parties when communicating via unencrypted email.

Information about data protection in connection with the processing of personal data as required under the EU General Data Protection Regulation (GDPR)

Applicants are hereby informed about the processing of their personal data.
Controller:
The controllers responsible for data protection within the context of the GDPR are
Leipzig University
Faculty of Social Sciences and Philosophy Beethovenstraße 15
04107 Leipzig
Phone: +49 341 97-37300
Email: deksozphil@uni-leipzig.de
Website: www.uni-leipzig.de Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) e.V.
Reichsstraße 4-6
04109 Leipzig
Phone: +49 341 97-35560
Email: info@leibniz-gwzo.de
Website: www.leibniz-gwzo.de

Contact details of the data protection officers:
Data protection officer
Augustusplatz 10
04109 Leipzig
Phone: +49 341 97-30081
Email: dsb@uni-leipzig.de Data protection officer GWZO
Moritz Kurzweil
Reichsstraße 4-6
04109 Leipzig
Phone: +49 341 97-35599
Email: datenschutz@leibniz-gwzo.de

Purpose and legal basis of the processing of personal data:
Any data you provide us with in connection with your application will be processed only for the purposes of this selection process and, where appropriate, in preparation for your employment. The legal basis of the processing of your personal data for appointing civil servants/for employment-related purposes is Art. 6(1) Sentence 1(e) in conjunction with (3), Art. 88 GDPR in conjunction with Sect. 111(6) of the Saxon Civil Servants Act (SächsBG) in conjunction with Sect. 4(1) Sentence 1 of the Saxon Data Protection Act (SächsDSG), and Sect. 26 of the German Federal Data Protection Act (BDSG). Insofar as you provide special categories of personal data during the application procedure within the meaning of Art. 9(1) GDPR (e.g. data concerning health, such as severely disabled status), that data will be processed so that you can exercise your rights in the field of employment and social security and social protection law and so that the controllers can carry out their obligations in this regard under employment and social welfare law (Art. 9(2)(b) GDPR).

Disclosure to third parties:
Your application documents will be made available to the members of the appointment committee, which is composed of representatives of Leipzig University and the GWZO, the participating Equal Opportunity Commissioner, the Disability Officer(s) if involved, the appointment officer, external assessors, the Rectorate, the Faculty Council, the Faculty and University administration, the Saxon State Ministry of Science, Culture and Tourism, representatives of the GWZO and GWZO Supervisory Board.

Personal data storage period:
The duration of the storage of personal data is governed by Sect. 11(4) of the Saxon Data Protection Implementation Act (SächsDSDG). This stipulates that data collected prior to the commencement of a service or employment relationship must be erased without undue delay as soon as it is established that a service or employment relationship will not be established. This does not apply if there is reason to believe that the erasure would harm the legitimate interests of the data subject.
If your application is successful, your documents will be added to your personnel file.

Your rights:
You have the following rights vis-à-vis the controllers with regard to your personal data:
- Right of access (Art. 15 GDPR)
- Right to rectification (Art. 16 GDPR)
- Right to erasure (Art. 17 GDPR)
- Right to restriction of processing (Art. 18 GDPR)
- Right to data portability (Art. 20 GDPR)
- Right to object to data processing, where the data is collected based on Article 6(1) Sentence 1(e) or (f) (Art. 21 GDPR)
- Right to lodge a complaint with the competent supervisory authority (Saxon Commissioner for Data Protection, Bernhard-von-Lindenau-Platz 5, 01067 Dresden for Leipzig University and GWZO (Art. 77 GDPR).
-
Obligation to provide data:
The provision of personal data is necessary to ensure the legality of the planned selection process. Failure to include relevant personal data in the application documents may result in your application not being considered for the post. Leipzig University’s legal requirements during the selection process result in particular from Art. 33(2) of the Basic Law (GG), the Constitution of the Free State of Saxony (SächsVerf), the General Act on Equal Treatment (AGG), the Saxon Freedom of Higher Education Act (SächsHSFG), and budgetary law.

Contact (announcement)

Universität Leipzig
Dekanin der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie
Frau Prof. Dr. Astrid Lorenz
Beethovenstr. 15
04107 Leipzig
deksozphil@uni-leipzig.de

Editors Information
Published on
24.01.2021
Classification
Subject - Topic
Additional Informations

Country Event
Language Event