6 Promotionsstip. / Six Doctoral Scholarships: "Europe and America in the Modern World" (Leibniz WissenschaftsCampus Regenburg)

Place
Regensburg
Institution
Leibniz WissenschaftsCampus "Europe and America in the Modern World"
Date
01.03.2020 - 31.08.2023
Deadline
17.11.2019
By
Paul Vickers

English follows German

Der Leibniz-WissenschaftsCampus (LWC) Europa und Amerika in der modernen Welt. Transformationen und Friktionen der Globalisierung in Vergangenheit und Gegenwart ist eine Zusammenarbeit des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS – http://www.ios-regensburg.de) und der Universität Regensburg (UR – http://www.ur.de). Der WissenschaftsCampus hat am 1. September seine Arbeit aufgenommen.

Die am LWC beteiligten Wissenschaftler/innen untersuchen transatlantische Verbindungen in der Vergangenheit (ungefähr ab 1800) und der Gegenwart. Die dabei entstehende komparatistische Forschung beschäftigt sich mit Phänomenen, die beide Regionen im Kontext der Globalität betreffen. Der LWC arbeitet auf eine von den Area Studies inspirierte Perspektive hin, die auf Multiperspektivität und Multiskalarität zielt. Das Ziel des Campus ist es, die Makroebene der europäisch-amerikanischen Beziehungen und ihren globalen Einfluss sowie ihre Auswirkung auf soziokulturelle Gruppen und kleinere Gebiete auf der Mikroebene zu erforschen. Dabei eingeschlossen sind Ost- und Südosteuropa, das romanischsprachige Europa, Deutschland und Mitteleuropa, Nordamerika und Lateinamerika. Der WissenschaftsCampus hat internationale Partnerschaften an Universitäten in all diesen Regionen aufgebaut.

Der Leibniz-WissenschaftsCampus Europa und Amerika in der modernen Welt bietet bis zu sechs Promotionsstipendien mit einer Höchstdauer von dreieinhalb Jahren. Die Stipendien in einer Höhe von 1.500 Euro pro Monat beginnen zum 1. März 2020. Sie werden zunächst für 18 Monate gewährt und werden nach einer Zwischenbeurteilung zum Fortschritt der Promotion um zwei Jahre verlängert.

Wir freuen uns über Bewerbungen von Kandidat/innen, die ein Masterstudium (oder einen vergleichbaren Abschluss) mit sehr guten Noten in einem für die Forschung am Regensburger Leibniz-WissenschaftsCampus relevanten Fach abgeschlossen haben oder kurz vor dem Abschluss stehen. Der LWC begrüßt Forschungsexposés, die die Friktionen, Spannungen und vielschichtigen Transformationen der Globalisierung seit circa 1800 untersuchen. Promotionsvorhaben sollten entweder transatlantische Verknüpfungen und den Austausch zwischen den Kontinenten erforschen oder eine komparatistische Perspektive auf Phänomene, die (Teile von) Europa und Amerika betreffen, bieten. Sie sollten zudem für mindestens eines der folgenden vier Interdisziplinären Forschungsmodule relevant sein, die den Kern des Forschungsprofils des LWC bilden.

Die Module sind:
1. Transatlantische politische Transformationen
2. Kulturen und Hierarchien der Übersetzung
3. Transatlantischer Handel und Institutionen
4. Verheimatlichung

Wir begrüßen zudem Exposés, die die Wissensproduktion im Bereich der Area Studies erforschen. Zusätzliche Informationen zum Regensburger LWC und zu den Modulen finden Sie unter www.europeamerica.de.

Bewerbungsschluss ist der 17. November 2019. Bewerbungen müssen elektronisch über das IOS-Bewerbungsportal unter https://www.ios-regensburg.de/freie-stellen/ eingereicht werden. Bewerbungen per E-Mail können leider nicht berücksichtigt werden.

Bewerbungen müssen die folgenden Unterlagen auf Deutsch oder Englisch umfassen:
- Ein Anschreiben (max. 1 Seite), das die Motivation für Ihre Bewerbung erläutert;
- Ein Lebenslauf – inklusive einer Publikationsliste falls zutreffend;
- Kopien/Scans Ihrer Abschlusszeugnisse und (sofern vorhanden) Sprachzertifikate;
- Ein Exposé zum Promotionsvorhaben (6-8 Seiten, inklusive einer Bibliographie und eines Vorschlags für eine potentielle Betreuungsperson am IOS oder an der Universität Regensburg);
- Ein detaillierter Zeitplan, der darlegt, wie Sie Ihr Promotionsstudium über den Zeitraum von maximal dreieinhalb Jahren strukturieren werden;
- Ein Abstract (1 Seite) Ihrer Masterarbeit (oder einer vergleichbaren Arbeit);
- Zwei Referenzen von Dozierenden.

Alle Bewerber/innen, die ihren Master (oder ein vergleichbares Studium) noch nicht abgeschlossen haben, müssen zudem ein Schreiben ihrer derzeitigen wissenschaftlichen Betreuungsperson hinzufügen, das bestätigt, dass sie den Abschluss bis zum Beginn des Promotionsstudiums am 1. März 2020 erlangen werden.

Um das Promotionsstudium am Regensburger Leibniz-WissenschaftsCampus optimal zu nutzen, sollten die Bewerber/innen zumindest gute Grundkenntnisse in Deutsch und Englisch haben. Promovierende bekommen die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse im Rahmen der Promotion noch weiter auszubauen. Teil des Promotionsstudiums ist auch die Möglichkeit, im Ausland zu forschen und Auslandsstipendien wahrzunehmen. Es wird von den Promotionsstipendiat/innen erwartet, dass sie in Regensburg oder Umgebung leben und arbeiten werden.

Die Bewerbungen werden von einem Auswahlkomitee, das aus dem LWC-Vorstand und den Mitgliedern des Beirats besteht, bewertet. Geeignete Kandidat/innen werden zu Bewerbungsgesprächen eingeladen, die voraussichtlich in Regensburg oder via Skype im Zeitraum vom 9. Dezember 2019 bis zum 13. Dezember 2019 stattfinden werden.

Für weitere Informationen zum Bewerbungsprozess wenden Sie sich bitte an den Leiter des WissenschaftsCampus, Dr. Paul Vickers, unter campus@europeamerica.de.

Das Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und die Universität Regensburg fördern aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiter/innen. Sie begrüßen ausdrücklich Bewerbungen von Frauen und Menschen mit Migrationshintergrund. Des Weiteren setzen sie sich besonders für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Als internationale Forschungseinrichtungen fordern sie ausländische Interessent/innen gleichermaßen zur Bewerbung auf. Bei im Wesentlichen gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber/innen bevorzugt eingestellt. Bitte weisen Sie ggf. in der Bewerbung auf eine vorliegende Schwerbehinderung hin. Alle Informationen werden vertraulich behandelt.

Bitte beachten Sie: Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten gelöscht.

-----------------------------------

The Leibniz ScienceCampus (LSC) Europe and America in the Modern World: Transformations and Frictions of Globality in Past and Present is a collaboration between the Leibniz Institute for East and Southeast European Studies (IOS – www.ios-regensburg.de) and the University of Regensburg (UR – www.ur.de). It was launched on 1 September 2019.

Scholars associated with the LSC explore transatlantic interconnections in the past (since around 1800) and present, producing comparative research on phenomena affecting both regions in the context of globality. The LSC works towards a multi-polar and multi-scalar perspective inspired by area studies. Its goal is to explore the macro-scale of European-American relations and their global impact, as well as their effects across socio-cultural groupings and smaller-scale areas, including those in Eastern and Southeastern Europe, Romance-speaking Europe, Germany and Central Europe, North America and Latin America. The ScienceCampus has established international partnerships with universities in all of these regions.

The Leibniz ScienceCampus Europe and America in the Modern World is offering up to six scholarships for new doctoral researchers lasting a maximum of three and a half years. The scholarships are worth 1,500 EUR per month and will start on 1 March 2020. They will be awarded for an initial 18 months with an extension of two years granted following a progress assessment.

We invite applications from candidates who have completed a Master’s degree (or equivalent), or are close to completing such a degree, with a very good grade in a discipline relevant to the research profile of the Regensburg Leibniz ScienceCampus. The LSC welcomes proposals for doctoral projects that examine the frictions, tensions and multifaceted transformations of globality since around 1800. Projects should explore transatlantic interconnections and exchanges, or offer comparative perspectives on phenomena affecting (parts of) both Europe and America. Projects should be relevant to at least one of the following four Interdisciplinary Research Modules that form the core research profile of the LSC.

The modules are:
1. Transatlantic Political Transformations
2. Cultures and Hierarchies of Translation
3. Transatlantic Trade and Institutions
4. Practices of Belonging (Verheimatlichung)

We also invite proposals that explore the production of knowledge in the field area studies. More details about the Regensburg LSC and the modules can be found at www.europeamerica.de.

The deadline for applications is 17 November 2019. Applications must be submitted electronically via the IOS application portal at http://www.leibniz-ios.de/en/vacancies.html. Applications made by email will not be considered.

Applications must include the following in English or German:
- a covering letter (max. 1 page) outlining your motivation for applying;
- a CV – including a list of publications if applicable;
- copies/scans of degree certificates and grade transcripts, including any language certificates;
- an outline of your proposed doctoral project (6-8 pages, including a concise bibliography and suggestion for a potential supervisor at IOS or the University of Regensburg);
- a detailed schedule outlining a plan of your doctoral studies over a maximum of three and a half years;
- a one-page abstract of your master’s thesis (or equivalent);
- two reference letters from university lecturers or professors.

Any applicant yet to complete a Master’s degree (or equivalent) should include a note from their current supervisor or course leader confirming that you will have completed your degree by 1 March 2020, the start date of the doctoral programme.

In order to make the most of the doctoral program offered by the Leibniz ScienceCampus in Regensburg, candidates should have at least working knowledge of both English and German. Doctoral researchers will be offered opportunities to further develop language skills as part of the program. The opportunity to conduct research and undertake fellowships abroad is part of the program. Scholarship holders will be expected to live and work in Regensburg or its vicinity.

Applications will be assessed by a selection committee made up of the LSC Board of Directors and members of its Steering Committee. Selected candidates will be invited for interviews that are expected to take place in Regensburg or via Skype in the week beginning 9 December 2019.

For more information on the application process, please contact the manager of the ScienceCampus, Dr. Paul Vickers, at campus@europeamerica.de.

The Leibniz Institute for East and Southeast European Studies and the University of Regensburg are equal opportunity employers. The institutions involved in the LSC are committed to the compatibility of family and careers. Applications from women are therefore strongly encouraged. As an international research institution, the LSC welcomes applications from abroad and from candidates of all backgrounds. Applicants with disabilities possessing essentially equivalent qualifications will receive preferential consideration. If applicable, please mention your disability in the application. All information will be treated confidentially.

Please note: Your personal data that you provide during the application procedure will be deleted latest after six months after the end of the application and selection process.

Kontakt

Paul Vickers

Leibniz-WissenschaftsCampus "Europa und Amerika in der mordernen Welt"
Universität Regensburg, Universitätstr. 31, 93053 Regensburg
und
IOS - Leibniz Institut für Ost- und Südosteuropaforschung
Landshuter Str. 4, 93047 Regensburg
0941/ 943 5964

campus@europeamerica.de

Citation
6 Promotionsstip. / Six Doctoral Scholarships: "Europe and America in the Modern World" (Leibniz WissenschaftsCampus Regenburg), 01.03.2020 – 31.08.2023 Regensburg, in: Connections. A Journal for Historians and Area Specialists, 26.09.2019, <www.connections.clio-online.net/grant/id/stipendien-19247>.
Editors Information
Published on
26.09.2019
Contributor
Classification
Additional Informations
Language Contribution
Country Event