Announcements
12.11.2020 - 15.11.2020 Cultural Trends Lab at the University of Tyumen (Russia)

25th DiscourseNet Conference on Global Dispositives* deals with the processes of social change that are discursively driven and supported by technological infrastructures and new cultural, economic and political relations. In the context of globalization, they affect transformations in all social domains – from economy to culture, including media and education, (digital) technology, industry and environment, politics and governance.

[read on...]
 
Reviews
Rev. by Fabian Lemmes, Historisches Institut, Ruhr-Universität Bochum / Collegium de Lyon, Université de Lyon

Anarchismusforschung hat Konjunktur. Zwar gilt dies bisher vor allem für den englisch- und romanischsprachigen Raum, aber auch in der deutschsprachigen Forschung hat das Interesse zuletzt merklich zugenommen. Über die anarchistische Bewegung in der Schweiz im späten 19. Jahrhundert sind in den letzten Jahren gleich zwei Dissertationsschriften erschienen.[1] Das besondere Interesse an und in der Schweiz mag nicht verwundern, spielte das Land doch für die Entstehungsgeschichte der anarchistischen Bewegung eine wesentliche Rolle.

[read on...]
 
Journals

Empires reconfigured
edited by Matthias Middell and Alessandro Stanziani

[read on...]
 
 
Articles
By Stefan Telle

1. Populism, Citizenship, European Integration

The paper seeks to make a contribution to the debate[1] around explaining the recent surge in populism across the European Union (EU). To this end, it critically engages with the “supply- and demand-paradigm” in populism research.[2] The paper identifies several deficiencies (i.e.

[read on...]
 
Conference Reports
12.09.2019 - 13.09.2019 Christian Rau / Thomas Schlemmer / Martina Steber, Institut für Zeitgeschichte München/Berlin; Malte Thießen, LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte, Münster; Kirsten Heinsohn, Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg
By Christina Rothenhäusler, Dokumentation Obersalzberg, Institut für Zeitgeschichte München-Berlin

Mit dem Bedeutungsgewinn des Globalen geht der Bedeutungsgewinn des Lokalen und Regionalen einher. Das zeigen nicht nur aktuelle Debatten über den Heimatbegriff, dessen Konjunktur als eine Folge von Globalisierungsprozessen verstanden werden kann. Vielmehr liegt der Bedeutungszuwachs des Regionalen bereits in den Prozessen der Globalisierung selbst begründet, die sich im Lokalen als „Mikroerscheinungsform des Globalen“ (Roland Robertson) manifestieren.

[read on...]